Zahnimplantate im Alter – Implantate für Senioren für mehr Lebensfreude und Genuss

Implantate für Senioren – mit Zahnimplantaten im Alter zu neuer Lebensfreude

Immer mehr Menschen erleben heute ihren 100. Geburtstag. Und viele Rentner und Rentnerinnen genießen auch jenseits der 70 Jahre noch ein aktives und ausgefülltes Leben. Wenn die eigenen Zähne dabei nicht mehr mitspielen, muss gleichwertiger Ersatz her.

Zahnimplantate sind perfekte Kopien Ihrer natürlichen Zähne: So genießen Sie auch mit den dritten Zähnen im Alter Ihr Leben und Ihr Lieblingsessen mit festem Biss.

Die Zahnarztpraxis Dr. Kurth & Partner ist spezialisiert auf Zahnimplantate für Senioren und Seniorinnen. Wir erklären Ihnen:

  • Warum Zahnimplantate auch im hohen Alter die beste Lösung sind.
  • Was die Voraussetzungen für feste dritte Zähne sind.
  • Welche Zuschüsse zum Zahnersatz es für Rentner und Rentnerinnen gibt.
Fragen Sie sich, ob Sie zu alt für Implantate sind?

Aus unserer langjährigen Erfahrung können wir Ihnen versichern: Viele unserer älteren Patientinnen und Patienten haben durch festsitzende dritte Zähne neue Lebensqualität gewonnen.

Sind Zahnimplantate im Alter sinnvoll?

Mann aus Berlin berichtet, wie er dank Feste Zähne an einem Tag wieder alles essen kann.

Kurze Antwort: Ja. Festsitzender Zahnersatz auf Implantaten ist in jedem Alter die natürlichste Art, eigene Zähne zu ersetzen. Damit Sie noch viele Jahre Ihr Leben und Ihr Lieblingsessen mit festem Biss genießen.

Wie läuft die Implantatbehandlung ab?

Hier lesen Sie, wie unsere Experten fehlende Zähne auch bei älteren Patienten mit Zahnimplantaten schließen:

Das Zahnimplantat für Berlin-Spandau: Bei Dr. Kurth & Partner sind Sie in guten Händen!

Wann können Senioren und Seniorinnen festen Zahnersatz erhalten?

Die Voraussetzungen für feste dritte Zähne auf Implantaten sind für ältere Menschen dieselben wie für Jüngere. Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch müssen gesund sein – kurz: die Mundgesundheit muss mitspielen. Eine bestehende Parodontitis, Karies oder entzündete Stellen behandeln wir vorab.

Eine entscheidende Rolle spielt Ihr Kieferknochen – denn er ist das feste Fundament, in das wir Ihre künstlichen Zahnwurzeln verankern.

Wichtig für Sie zu wissen:

  • Heute gibt es schonende Verfahren, einen Kieferknochen aufzubauen.
  • Leiden Sie an Diabetes oder Rheuma? Auch dann können wir Zahnimplantate in vielen Fällen einsetzen.
  • Die Methode feste Zähne an einem Tag (All-on-4) ermöglicht für komplett zahnlose Menschen meist Implantate ohne Knochenaufbau.

Was sollten ältere Menschen zur Implantation wissen?

Gerade ältere Patientinnen und Patienten in unserer Praxis haben viele Fragen zur Implantatbehandlung:

  • Wie läuft der Eingriff ab?
  • Wie sehr belastet das den Körper?
  • Welche Narkosemethoden eignen sich für Seniorinnen und Senioren?

Um alle diese Fragen individuell für Sie zu klären, führen wir ein ausführliches Beratungsgespräch in unserer Praxis. Unsere Implantat-Spezialisten nehmen sich viel Zeit, um auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse einzugehen.

Darauf können Sie sich verlassen:

  • Alle unsere Spezialisten setzen seit vielen Jahren erfolgreich Zahnimplantate bei Senioren und Seniorinnen ein.
  • Die moderne Zahnmedizin (in Zusammenarbeit mit der Alterszahnheilkunde) ermöglicht uns minimal-invasive Eingriffe – das heißt, es entstehen winzig kleine Wunden, die schnell heilen. Für Sie ist das schonend und risikoarm.
  • Wir haben viele Methoden, die Implantatbehandlung für Sie angenehm zu gestalten. Ob örtliche Betäubung, Vollnarkose oder Dämmerschlaf – das entscheiden wir gemeinsam nach Ihren Wünschen.
Haben Sie spezielle Fragen zur Implantologie oder Alterszahnheilkunde?

Gerne beraten unsere Spezialisten für Senioren-Zahnimplantate Sie in unserer Zahnarztpraxis in Berlin-Spandau.

Vereinbaren Sie Ihren Termin:
030 / 351 03 118

Was kosten feste dritte Zähne für Senioren und Seniorinnen?

Die Kosten für Zahnimplantate setzen sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen. Sie erhalten von uns nach einer ausführlichen Diagnose einen transparenten Heil- und Kostenplan mit genauen Zahlen.

Wie hoch ist die Zuzahlung für Zahnimplantate im Alter?

Zahnimplantate, ein Knochenaufbau und Zahnersatz aus Keramik zahlt die gesetzliche Krankenkasse in der Regel nicht. Was heißt das für Sie? Der Leistungskatalog der GKV definiert, was Ihre Krankenkasse bezahlt. Bei Zahnersatz ist das in der Regel eine herausnehmbare Brücke oder Prothese. Für diese erhalten Sie einen Festzuschuss der GKV – meist 50 % der Kosten. Mehrkosten einer Implantation müssen Sie selbst tragen. Eine Ausnahme besteht, wenn die Regelleistung aus medizinischen Gründen bei Ihnen nicht möglich ist.

Haben Sie eine private Zahnzusatzversicherung? Prüfen Sie den Tarif auf Übernahme von Zahnimplantaten.

Was ist, wenn Sie privat versichert sind? In diesem Fall entscheidet Ihr gewählter Tarif, ob Ihre Versicherung die Kosten bezuschusst oder komplett bezahlt.

Es gilt immer: Eine Übernahme von Zahnersatz müssen Sie vor der Behandlung bei Ihrer Krankenversicherung einreichen (privat und gesetzlich). Dafür erhalten Sie von uns den Heil- und Kostenplan. Gerne beraten wir Sie hierzu persönlich.

Wie funktioniert die Härtefallregelung beim Zahnersatz für Rentner?

Seit einigen Jahren gibt es für sozial schwächere Einkommensgruppen eine sogenannte Härtefallregelung der gesetzlichen Krankenkassen. Diese orientiert sich an festen Einkommensgrenzen, die sich regelmäßig ändern. Ihre Krankenkasse informiert Sie zu den aktuellen Grenzen.

Häufig fallen Rentnerinnen und Rentner unter diese Einkommensgrenze:

  • Ihre gesetzliche Krankenkasse zahlt in diesem Fall den doppelten Zuschuss zur Regelleistung.
  • So erhalten Sie herausnehmbare Lösungen meist ohne eigene Zuzahlung. Die Zuzahlung zu Implantaten verringert sich entsprechend.
  • Gut zu wissen: Liegen Sie leicht über der Einkommensgrenze, kann ein erhöhter Zuschuss infrage kommen.
Wertvolles bewahren mit der Implantatprophylaxe

Die Periimplantitis stellt ein Risiko dar, wenn Sie Zahnersatz auf Implantaten im Mund haben. Mit einer regelmäßigen Implantatprophylaxe beugen wir dem Implantatverlust vor. Informieren Sie sich hier zu unserem Angebot Wertvollen Zahnersatz bewahren – mit der Implantatprophylaxe in Berlin-Spandau

Was ist der beste Zahnersatz für Rentner und Rentnerinnen?

Die Implantologie und Alterszahnheilkunde bieten heute verschiedene Lösungen, fehlende Zähne zu ersetzen. Grundsätzlich unterscheiden wir drei Varianten:

  • herausnehmbare (Teil-)Prothesen
  • festsitzender Zahnersatz auf Implantaten mit Kronen, Brücken und Prothesen
  • Teleskop-Zahnersatz aus einem festsitzenden und einem herausnehmbaren Teil

Viele Seniorinnen und Senioren wünschen sich heute festsitzenden Zahnersatz statt der Prothese im Wasserglas. Gemeinsam finden wir den besten Zahnersatz für Sie.

Fester Zahnersatz mit Kronen, Brücken und Prothesen

Zahnimplantate mit Kronen oder Brücken setzen wir ein, wenn Ihnen ein Zahn oder mehrere Zähne in einer Reihe fehlen. Größere Zahnlücken oder zahnlose Kiefer versorgen wir mit einer festen Prothese auf Implantaten.

Teleskop-Zahnersatz – sicher befestigt und doch herausnehmbar

Der Teleskop-Zahnersatz besteht aus einem festen Teil und einem herausnehmbaren Teil. Sie benötigen aufgrund der speziellen Haltetechnik keine Gaumenplatte oder Klammern. Die Prothese sitzt ohne zusätzliche Haftcreme.

Die Variante kann eine gute Wahl sein, wenn Ihnen die eigenständige Mundhygiene schwerfällt. Dann ist es für Sie einfacher, den Zahnersatz herauszunehmen und zu reinigen. Trotzdem haben Sie das Gefühl fester eigener Zähne.

Haben Sie weitere Fragen?

Vereinbaren Sie einen Termin, gerne klären wir diese in einem persönlichen Gespräch:
030 / 351 03 118