Knochenaufbau für Zahnimplantate in Berlin-Spandau.

Wie sind Implantate ohne Knochenaufbau möglich?

Heute für Implantate entscheiden und schon bald wieder feste zubeißen. Klingt doch gut, oder? Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich, wo der Haken an der Sache ist. Es gibt keinen! Denn dank der Behandlungsmethode “All-on-4” versorgen wir Sie innerhalb kurzer Zeit mit Implantaten ohne Knochenaufbau. Wie das geht, erklären wir im Blog!

Wie halten Implantate ohne Knochenaufbau?

Sicher und fest! Denn wir setzen die Zahnimplantate genau dort ein, wo der Kieferknochen ihnen maximalen Halt gibt. Selbst wenn der Knochen insgesamt nicht mehr besonders stark ist, finden wir in der Regel eine geeignete Stelle für die Zahnimplantate.

Die Implantate setzen wir schräg in den Knochen ein 

Außerdem entscheidend für den Erfolg: der Winkel, in dem wir die Implantate fixieren. Die beiden hinteren künstlichen Zahnwurzeln bringen wir schräg in den Kieferknochen ein und verbinden sie miteinander. Dadurch verhindern wir gefährliche Mikrobewegungen.

Besonders für Träger von Vollprothesen ist diese Behandlung ein großer Mehrwert: Sie erhalten im Anschluss an die Implantation ein festsitzendes Provisorium, mit dem sie schon wenige Tage später wieder normal essen und sprechen können. Die Zeit der Zahnlosigkeit ist endgültig vorbei!

 

Wenn die Zahnimplantate fest eingewachsen sind, versorgen wir Sie mit Ihrem endgültigen Zahnersatz. Das ist in der Regel nach etwa drei bis sechs Monaten der Fall.

Wie sicher ist die Implantation ohne Knochenaufbau?

Sicherheit geht immer vor! Deshalb setzen wir die Zahnimplantate nur ein, wenn die Voraussetzungen es erlauben. Bei Grenzfällen wiegen wir die Risiken mit Ihnen ab und entscheiden uns immer für den Weg, der Sie sicher ans Ziel bringt.

Die Implantate kommen millimetergenau ans Ziel

Ob Ihr Kieferknochen die Mindestanforderungen erfüllt, beurteilen wir nach einer gründlichen Diagnose. Die Basis dafür liefern uns die Aufnahmen der Orthopantomographie (OPT).

  • Die Positionen der Implantate legen wir vorher millimetergenau fest
  • Bei Bedarf führen uns OP-Schablonen an die exakten Positionen
  • Diese Vorgehensweise verkürzt die Wundheilung und ermöglicht uns eine schnellere Versorgung mit Ihrem endgültigen Zahnersatz

Wie viele Implantate sind für feste dritte Zähne nötig?

Das kommt darauf an, ob wir beide oder nur einen Kiefer mit einer neuen Zahnreihe versorgen.

  • Oberkiefer: Hier ist die Knochendichte von Natur aus etwas geringer. Daher benötigen wir im Oberkiefer meistens sechs Implantate für den sicheren Halt Ihrer neuen festen Zähne.
  • Unterkiefer: Mit vier Implantaten geben wir dem Unterkiefer in der Regel eine neue vollständige Zahnreihe zurück.

Bei noch vorhandenen Restzähnen setzen wir die Implantate unmittelbar nach der Entfernung ein – spätestens aber nach 48 Stunden. Die sogenannte verzögerte Implantation kann notwendig sein, um die Wunde im Zahnfach zunächst vollständig ausheilen zu lassen.

In der Regel steht einer Sofortversorgung mit festen Zähnen aber nichts im Weg. Auch ohne Knochenaufbau halten Ihre Implantate sicher und stabil – für ein Leben mit neuem Biss!

 

Implantate ohne Knochenaufbau

Das möchten Sie auch? Wir beraten Sie gerne: 030 3315415

Informationen zu Ihrem Besuch bei uns

Liebe Patienten der Praxis

Trotz der vorherrschenden Umstände versuchen wir mit all unseren Möglichkeiten auch weiterhin für Sie und Ihre Anliegen da zu sein.
Alle geplanten Termine und Behandlungen werden unter maximaler Hygiene durchgeführt. Sollte sich etwas ändern, informieren wir Sie telefonisch.
Die Öffnungszeiten bleiben bestehen.

Sollten Sie grippeähnliche Symptome haben, bitten wir Sie für sich selber und für unser Team Verantwortung zu übernehmen und von einer Behandlung abzusehen.

Wir wollen unserer Pflicht als Ärzte so lange wie möglich nachkommen und Ihrer Gesundheit helfen.

Ihr Team von
Dr. Kurth & Partner

Hinweis zu Corona Schliessen